Blumen richtig einpflanzen: Pflanzgefäße im Überblick

Nur in einem passenden Topf können Pflanzen ihre ganze Pracht entfalten. Erfahre, welche Pflanzgefäße es gibt und worauf du achten musst.

Gib deiner Pflanze ein sicheres Zuhause - im richtigen Gefäß!

Die verschiedenen Materialien haben unterschiedliche Eigenschaften die du beachten solltest. Wir haben ein paar Beispiele für dich, wie du welches Gefäß am besten einsetzt:

Winterharte, frostsichere und schutzbedürftige Gefäße

Winterharte Gefäße kannst du bedenkenlos im Freien aufstellen. Allerdings sollten sie nicht direkt auf dem Boden stehen. Verwende stattdessen Füße für deine Pflanzgefäße. In Frage kommen 0,5 bis 1 cm starke Hölzer, spezielle Gummischeiben oder Steinfüße. Zudem muss der Wasserabzug mittels Drainage gewährleistet sein. Achte darauf, dass die Gefäße unten genügend Abzugslöcher haben, damit das Wasser gut abfließen kann und sich keine Staunässe bildet. Je größer das Gefäß, desto mehr Löcher sollten vorhanden sein.  

Frostsichere Gefäße halten einige Minusgrade aus. Größere Temperaturschwankungen können jedoch Schäden verursachen. 

Schutzbedürftige Gefäße eignen sich nur für den Innenbereich oder geschützte Standorte. Sie sind in der Regel nicht lichtbeständig oder bestehen aus Materialien, die bei Frost Schaden nehmen. Darüber hinaus haben diese Gefäße meist kein Loch. Das bedeutet aber nicht zwingend, dass sie auch wasserdicht sind. Bist du dir unsicher, solltest du lieber einen weiteren Innentopf zur Bepflanzung verwenden.

Tipps zur Befüllung eines Pflanzgefäßes 

Sind bei deinen Pflanzgefäßen nicht genügend Löcher vorhanden, kannst du mit einem Bohrer selbst weitere erzeugen. Die Drainageschicht baust du am besten wie folgt auf: 

  1. Löcher mit einer Tonscherbe abdecken.
  2. Darüber Blähton einfüllen (5 bis 20 cm hoch, je nach Größe des Pflanzgefäßes).
  3. Diese Schicht mit wasserdurchlässigem Vlies abdecken. So vermeidest du, dass sich die Schichten aus Drainage und Erde vermischen.
  4. Mit Erde befüllen und anschließend die Pflanze einsetzen.

Materialien für Pflanzgefäße und ihre Merkmale

Der Klassiker unter den Pflanzgefäßen ist der Tontopf. Günstigere Modelle werden maschinell hergestellt, hochwertigere Ausführungen zum Teil in Handarbeit gefertigt. Qualitätsentscheidend sind vor allem die Brenndauer und -hitze. Fallen diese Charakteristika sehr groß aus, ist der jeweilige Tontopf winterhart.

Moderne Gefäße bestehen aus Kunststoffen oder einer Mischung aus Kunststoffen und gemahlenen Steinen. Die meisten davon sind frostsicher. Toll an diesen Exemplaren ist die Farbvielfalt. So kannst du die Gefäße optimal an deine Pflanzen und die Umgebung anpassen. Im Trend liegen zudem Behältnisse aus Metall. Sie empfehlen sich für Objektbegrünungen und sind dank ihrer stabilen Materialeigenschaften eine langfristige Investition.

Für den Innenbereich überzeugen nach wie vor Steinzeuggefäße und Glastöpfe. Ein maritimes Flair zaubern Gefäße, die aus Muscheln bestehen.