Ungeziefer vorbeugen und bekämpfen

Ungeziefer aus dem Haus fernhalten und vertreiben

Ungeziefer hat in Haus und Wohnung nichts verloren - ob Schädling oder "nur" Lästling. Erfahre, wie du die ungebetenen Gästen am besten vertreibst.

So sagst du Ungeziefer im Haus den Kampf an
Erst sind es nur vereinzelte Ameisen, Schaben oder Motten. Doch sobald erste Lästlinge oder gar Schädlinge bei dir zuhause aufkreuzen, solltest du alarmiert sein und etwas unternehmen. Denn das meiste Ungeziefer vermehrt sich rasend schnell. Wir geben dir praktische Tipps, wie du gegen die Eindringlinge vorgehen kannst - vorbeugend und bei einem Befall.

Ungeziefer in Innenräun vorbeugen - 4 Tipps

  1. Verschließe Ritzen und Löcher!
    Wenn Ungeziefer Ritzen und Löcher findet, dringt es auch ungeniert durch diese Lücken ein. Verschließe die offenen Stellen in deinem Haus mit Fugenkitt oder Spachtelmasse. Entsprechende Produkte findest du im Baumarkt.
  2. Verwende engmaschige Insektenschutzgitter!
    Damit keine Fliegen, Mücken, Käfer oder Ameisen von draußen in deine Räumlichkeiten kommen, montierst du an Fenstern und Balkon- oder Terrassentüren am besten engmaschige Schutzgitter.
  3. Lüfte regelmäßig!
    Du hast es bestimmt schon in zahlreichen Zusammenhängen gehört: Lüfte Schlafzimmer, Bad und Küche sowie auch Vorratsschränke regelmäßig und richtig (Stoß- und - wenn möglich - Querlüften). Denn Ungeziefer mag es feucht und warm.
  4. Entferne Essensreste!
    Auch wenn du manchmal müde oder unmotiviert bist - zwing dich dazu, alle Essensreste sofort zu entfernen. Abfälle solltest du nie offen stehen lassen und immer rasch entsorgen (alle zwei bis drei Tage).

Ungeziefer im Haus bekämpfen - 3 effektive Maßnahmen
Sowohl im stationären als auch im Online-Handel werden dir zur Schädlingsbekämpfung unzählige Chemiekeulen angeboten. Allerdings schadet der Großteil der chemischen Bekämpfungsmittel nicht nur dem zu vernichtenden Ungeziefer, sondern auch dir sowie deinen menschlichen und tierischen Mitbewohnern. Deshalb raten wir dir, andere Maßnahmen zu wählen - solche, die Schädlingen und Lästlingen den Garaus machen, ohne deine Gesundheit zu belasten.

  1. Wirf befallene Lebensmittel weg!
    Hast du es mit Vorratsschädlingen wie Lebensmittelmotten zu tun, solltest du befallene Lebensmittel umgehend wegwerfen. So verhinderst du, dass sich das Ungeziefer weiter ausbreitet und noch mehr Schaden anrichtet.
  2. Nutze Schädlingsfallen aus dem Baumarkt!
    Es gibt spezielle Fallen für Motten, Ameisen, Fliegen und weitere Schädlinge. Fallen locken und fangen Schädlinge, ohne aber die Umgebungsluft zu vergiften.
  3.  Wende Kieselgur an!
    Selbst professionelle Schädlingsbekämpfer raten oft zu dieser effizienten Maßnahme: Wenn kriechende Schädlinge oder Lästlinge wie Wegameisen mietfrei bei dir einziehen wollen, streue einfach günstige Kieselgur (auch Diatomeenerde genannt) auf deren bevorzugte Pfade. Dieses natürliche Bekämpfungsmittel setzt sich aus scharfkantigen Schalen von Kieselalgen zusammen. Beim Drüberlaufen verletzen sich die Insekten und trocknen aus.

Vorsorge ist besser als Nachsorge. Wenn du doch einmal Schädlinge in deinen Räumen hast, nutze Maßnahmen, die dir und deinen Haustieren nicht schaden.