Hochbeet immer aktuell

Wie du ein Gemüse-Hochbeet anlegst und bepflanzt

Hochbeete sind voll im Trend - und bestens für Gemüse geeignet. Erfahre, was du beim Aufbau, Befüllen und Bepflanzen beachten musst.

Lass Gemüsepflanzen sprießen - in einem Hochbeet!

Ein Hochbeet im Garten ist perfekt, um Gemüse zu ziehen. Wir zeigen dir, wie du es anlegst. Zudem geben wir dir praktische Tipps zur Bepflanzung!

1. Schritt: Hochbeet aufstellen

Die simpelste und beste Lösung ist ein Lärchenholz-Kastenbeet (150 x 100 x 80 cm), welches du bei uns im Markt kaufen kannst. Heb eine 20 bis 30 cm tiefe und circa 150 cm lange Grube aus und stell das Hochbeet hinein. Lege den Boden mit engmaschigem Drahtgitter aus. Dies hält Wühlmäuse, Maulwürfe und andere unerwünschte Eindringlinge fern. Sorge für einen ebenen Untergrund, damit das Wasser gleichmäßig ablaufen kann.

2. Schritt: Hochbeet befüllen

Befülle dein Hochbeet für Gemüse mit sechs Schichten (in dieser Reihenfolge):

  1. groben Strauch- und Baumschnitt wie Äste, Zweige und Laub mit ein bisschen Erde bedecken (10 cm);
  2. Häckselgut wie Holz, dünne Äste sowie nicht verrotteter Kompost oder unbedruckte Pappe (10 cm);
  3. reife Komposterde (15 cm);
  4. grober Kompost, verrotteter Stallmist oder Dung (10 bis15 cm);
  5. reife Komposterde oder Mix aus grobem Kompost und Gartenerde (20 cm);
  6. Gartenerde (15 cm).

3. Schritt: Gemüse anbauen

In den ersten beiden Jahren enthält das Hochbeet die meisten Nährstoffe. Deshalb solltest du in dieser Zeit nur Starkzehrer anbauen. Das sind Gemüsesorten, die zum Gedeihen besonders viele Nährstoffe brauchen. Beispiele: Tomaten, Lauch, Gurken, Zucchini, Sellerie und Kohl. Erst im dritten Jahr sind Schwachzehrer an der Reihe. Zu diesen gehören etwa Spinat und Salat.

Tipps: 

  • Achte darauf, eine gute Mischkultur zu schaffen. Die Pflanzen sollten zusammenpassen, sich in puncto Nährstoffaufnahme und -abgabe ergänzen. Möhren und Lauch oder Zwiebeln passen gut zusammen, ebenso wie Salat und Kräuter wie Dill, Kerbel oder Schnittlauch. 
  • Kräuter solltest du in jedem Fall zwischen das Gemüse pflanzen. Dies hält Schädlinge fern.
  • Hochbeete kannst du dichter bepflanzen als normale Flachbeete. An den Seitenwänden ist beispielsweise Platz für Rankpflanzen. Die Randreihen empfehlen sich für Gurken und Klettererdbeeren, deren Triebe beziehungsweise Früchte am liebsten an überhängenden Ranken wachsen.
  • Beginne mit dem Bepflanzen Mitte bis Ende Mai.

Im Grunde kannst du in deinem Hochbeet anbauen, was du willst: Erbsen, Bohnen, Rettich, Radieschen und vieles mehr. Wichtig ist nur, dass die verschiedenen Gemüsesorten zusammenpassen. Dies solltest du vor dem Anbau checken!